4-Sterne-Chem-pion

Aus der Hand von Schulleiter Heinrich Willenborg erhält Nora Fürtges die Urkunde, die sie als „4-Sterne-Chem-pion“ für ihre Bestleitung im Landeswettbewerb Chemie auszeichnet.
Aus der Hand von Schulleiter Heinrich Willenborg erhält Nora Fürtges die Urkunde, die sie als „4-Sterne-Chem-pion“ für ihre Bestleitung im Landeswettbewerb Chemie auszeichnet.

Urkunden und Preise für Teilnehmende an Chemiewettbewerb

18 Schülerinnen und Schüler des 7er Wahlpflichtkurses Naturwissenschaften der Liebfrauenschule haben am „Chem-pions“ Landeswettbewerb Chemie des Ministeriums für Schule und Bildung NRW teilgenommen. Nun erhalten sie für ihre erfolgreiche Teilnahme Urkunden und Preise, die Schülerin Nora Fürtges hat dabei mit einer Bestleitung abgeschnitten.

Bei diesem online-gestützten Chemie-Wettbewerb werden Experimente zu einer vorgegebenen Fragestellung aus dem Alltag durchgeführt und ausgewertet. Beim diesjährigen Durchgang steht die Untersuchung von Zaubermalstiften im Mittelpunkt. In viel Kleinarbeit sollte die Zusammensetzung und Funktionsweise dieser Stifte herausgefunden werden. Auch eigene Farbmischungen sollten entwickelt und erprobt sowie der Einfluss von Vollwaschmittel, Knödelhilfe und Tintenkiller untersucht werden. Anschließend mussten die Ergebnisse mit Bildern und Texten dokumentiert und auf der Wettbewerbsseite hochgeladen werden.

Die Liebfrauenschülerin Nora Fürtges ist jetzt nach Auswertung der Ergebnisse als „4-Sterne-Chem-pion“ aus dem Wettbewerb hervorgegangen. Ihr wird damit bescheinigt, dass sie ihre Beobachtungen nicht nur besonders gewissenhaft notiert und ausgewertet hat, sondern ihre Arbeit auch sehr übersichtlich gestaltet, Texte gut formuliert und durch Skizzen und Fotos ergänzt hat. Ebenso erfreulich ist die Leistung von sechs weiteren Schülerinnen und Schülern aus dem Kurs, die mit einer 3-Sterne-Bewertung aus der Konkurrenz hervorgegangen sind.

Unter normalen Umständen würde die Preisträgerin zu einer Abschlussveranstaltung zur Firma Evonik in Marl eingeladen, die zugleich zu den Förderern des Wettbewerbs gehört. Doch anstelle eines Nachmittags mit Snacks, Fotoshooting und Experimentalvortrag muss Nora Fürtges unter Coronabedingungen mit einer Feierstunde per Videokonferenz Vorlieb nehmen. Außerdem erhält sie neben einem Sachpreis eine Urkunde, unterzeichnet von der Ministerin für Schule und Bildung des Landes NRW, Yvonne Gebauer.

Lehrerin Margret Ardes, die den Wettbewerb in ihrem Kurs schon im Herbst 2020 initiiert hatte, hofft, dass das die Freude nicht beeinträchtigt: „Ich freue mich sehr, dass so viele Schülerinnen und Schüler so erfolgreich an dem Wettbewerb teilgenommen haben. Nora darf natürlich besonders stolz auf ihre Leistung sein. Ich gratuliere ihr sehr herzlich und danke den Eltern, die ihre Kinder beim Experimentieren unterstützt haben.“

Text und Foto: Daniela Smolka