Abschluss 2020

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Die Feierlichkeiten zum Abschluss 2020 werden in Erinnerung bleiben. Foto: Jürgen Brochtrup
Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Die Feierlichkeiten zum Abschluss 2020 werden in Erinnerung bleiben. Foto: Jürgen Brochtrup

Verabschiedung von 90 Abschlussschülern der Jahrgangsstufe 10

„Wir sind wahnsinnig stolz auf euch“, begann Schulleiter Heinrich Willenborg seine Rede anlässlich der Verabschiedung der SchülerInnen des 10. Jahrgangs. Und dies gleich viermal, denn jede Klasse hatte ihre eigene feierliche Zeugnisübergabe.

„Viele gute Schüler, die eine tolle Entwicklung gemacht haben“, lobte der Schulleiter. Und dies mit gutem Recht. 76 Schülerinnen und Schüler verlassen die Schule mit der Fachoberschulreife, davon 65 mit der Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe. Ein starkes Ergebnis.

Da der sonst übliche Gottesdienst entfallen musste, übermittelte Schulseelsorgerin Mechthild Rensing herzliche Grüße von Pfarrerin Regine Vogtmann und Pfarrdechant Norbert Caßens.

„Leider müsst ihr ohne Abschlussfeier gehen“, bedauerte die Schulpflegschaftsvorsitzende Barbara Geßmann, stellte aber auch eine „After-Corona-Party“ in Aussicht. Sie gratulierte den SchülerInnen mit den passenden Worten: “Abschluss 2020 – mit Abstand die Besten.“

Schülersprecherin Rike Allendorf bedankte sich für sechs wundervolle Jahre, auch wenn LehrerInnen und SchülerInnen sich manchmal gegenseitig auf die Palme gebracht haben. Ein besonderer Dank galt den KlassenlehrerInnen Vera Brendel (10a), Lukas Sperle (10b), Heinrich Willenborg (10c) sowie Cordula Klingeberg und Martin Schenkel (10d).

Dann konnten die AbschlussschülerInnen ihre Zeugnisse in Empfang nehmen, dazu eine Rose und einen Kompass zur Orientierung für das weitere Leben.