Berufsinformationsbörse

Auch die Arbeitsagentur Coesfeld war mit einem Stand und kompetenter Beratung vertreten.
Auch die Arbeitsagentur Coesfeld war mit einem Stand und kompetenter Beratung vertreten.

Knapp 50 Unternehmen beteiligten sich an der diesjährigen Berufsinformationsbörse, die am 07.10 in der Liebfrauenschule stattfand. Schulleiter Heinrich Willenborg, Beigeordnete Doris Block, Fachbereichsleiter Benedikt Gellenbeck und der Koordinator für Studien- und Berufsorientierung, Ralf Wenking, eröffneten pünktlich die Informationsbörse.

Eingeladen waren neben den Acht- bis Zehntklässlern der Liebfrauenschule auch Schülerinnen und Schüler des Rupert-Neudeck-Gymnasiums und der Steverschule. Zudem machten viele Eltern von der Möglichkeit Gebrauch, ihre Kinder zu begleiten.

Pandemiegerecht wurden klassenweise feste Besuchszeiten festgelegt, so dass durchgehend ein reger Betrieb herrschte. In der Turnhalle hatten die Handwerksbetriebe ihre Infostände. Bäcker, Autofirmen, Installations-, Zimmerei- und Malerbetriebe stellten sich vor und informierten über Ausbildungsinhalte, Aufstiegschancen und vieles mehr. Immer wieder konnten die Schülerinnen und Schüler sich auch in einfachen Arbeiten ausprobieren.

Im Hauptgebäude gab es Informationsstände zu Dienstleistungs- und kaufmännischen Berufen. Auch hier wurden den Besuchern immer wieder kleinere berufstypische Aufgaben gestellt, um das Interesse zu wecken. Großes Interesse zeigten die Schülerinnen und Schüler wie immer an der Arbeit der Polizei und der Bundeswehr.

Auch die Nottulner Firma 361gradmedien, die seit Beginn der Berufsinformationsbörse vertreten ist, konnte viele Interessenten begrüßen und ihre Ausbildungsberufe Mediengestalter und Fachinformatiker vorstellen.

Nach den Ferien werden dann die Eindrücke und Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler weiter Thema im Unterricht sein.

Text und Fotos: Ch. Ihmenkamp