Exkursion nach Düsseldorf

Viel Technik hängt am Studiohimmel. Sage und schreibe 35 Scheinwerfer sind nötig, um das Studio der „Lokalzeit Düsseldorf“ optimal auszuleuchten. Die Französischschüler sind sehr beeindruckt.
Viel Technik hängt am Studiohimmel. Sage und schreibe 35 Scheinwerfer sind nötig, um das Studio der „Lokalzeit Düsseldorf“ optimal auszuleuchten. Die Französischschüler sind sehr beeindruckt.

Französischkurs erntet die Lorbeeren für Teilnahme an Internetwettbewerb

Einen erlebnisreichen Tag verbrachten nun die Schüler des Französischkurses 9fs der Liebfrauenschule in Düsseldorf. Nach einer Führung im WDR-Funkhaus und viel Freizeit zum Erkunden des japanischen Viertels sowie zum Shoppen auf der edlen Königsallee waren die Schüler am Abend zu einem Konzert der Band „BERYWAM“, Weltmeister 2018 im Beatboxen, eingeladen.

Die Führung im WDR-Funkhaus begann mit einem ca. 15minütigen Film. Wie werden Nachrichtensendungen beim WDR produziert? Was passiert in der Redaktion? Und wie entstehen die einzelnen Beiträge? Das waren nur einige Fragen, die in kurzweiliger Form beantwortet wurden. Dann ging es in ein Radiostudio, ein kleiner, aber mit viel Technik ausgestatteter Raum, der besonders schallgeschützt ist, damit keine Nebengeräusche über den Äther geschickt werden.

Den größten (Zeit-)Raum nahm die Besichtigung des Fernsehstudios der Lokalzeit Düsseldorf ein. Dieses wirkte viel kleiner als man am Bildschirm zu Hause annimmt, weil die Kulissen entsprechend angeordnet sind. Viele weitere Details erfuhren die Schüler beispielsweise zur Beleuchtung, zur Klimatisierung und zum Make-up der Moderatoren. Wer weiß schon, dass jeder sichtbare Flecken Haut, also auch die Hände geschminkt werden müssen, um nicht fahl und blass zu wirken? Besonders staunten die Schüler über die drei Hochleistungskameras im Wert von jeweils 200.000 Euro, die bei jeder Sendung gebraucht werden. Insgesamt sind ca. 22 Personen hinter den Kulissen für die Ausstrahlung einer Folge der „Aktuellen Stunde“ im Einsatz.

Am Abend waren die Schüler dann zu einem Konzert der Band „BERYWAM“, den Weltmeistern im Beatboxen 2018, eingeladen. Die Tickets hatte das Institut français Düsseldorf für den Einsatz des Kurses bei einem Internetteamwettbewerb im Januar spendiert. Der Veranstalter schreibt in seiner Ankündigung: „Das französische Vokal-Quartett mischt meisterhaft Beatbox-Gesang und Rap zu einer sehr dynamischen Live-Show und präsentiert damit eine neue Art der A-Capella-Musik.“

Die Stimmung im Konzertsaal „Zakk“ war grandios und die Band animierte ihr jugendliches Publikum zum Mitsingen, Tanzen und Gestikulieren. Das Repertoire reichte neben Eigenkreationen von „Stayin‘ alive“ der Bee Gees über „Feeling good“ von Michael Bublé bis zu „Macarena“, dem Sommerhit des Jahres 1993. Erstklassig aufeinander abgestimmt und technisch versiert zeigte die Band eine tolle Performance, die keine Wünsche übrig ließ und die vierköpfige Truppe zu Recht zu Weltmeistern in ihrem Genre machte. Die Französischlehrerinnen Ricarda Koschick und Daniela Smolka, die den Kurs begleiteten, resümieren: „Nach einer knackigen, energiegeladenen Stunde endete das Konzert viel zu früh. Das tat der guten Laune jedoch keinen Abbruch und die Schüler kehrten glücklich und mit vielen neuen Eindrücken nach Nottuln zurück.“

Besonders erfreulich war auch, dass der Förderverein der Schule durch die Übernahme der Kosten für die Zugfahrt den Exkursionstag zu einem extrem günstigen Vergnügen für die Schüler machte. Der Kurs bedankt sich deshalb ausdrücklich für die finanzielle Unterstützung!

 

Text und Foto: Daniela Smolka