Fachraumsystem

Unsere Schule begreift sich als ein Haus des Lernens. In jedem Raum sollte sich nach Möglichkeit zeigen, weshalb Schüler und Lehrer in der Schule zusammen kommen: zum Lernen und Lehren!

Schülerinnen und Schüler lernen durch

1. ihre Mitschüler
2. ihre Lehrer
3. ihre Lernumgebung.

Im Fachraumsystem werden die Räume den Fächern und Fachkollegen zugeordnet. Die Lehrer gestalten ihren Fachraum gemeinsam mit den Schülern gemäß den Anforderungen ihres Faches. Die Lerngruppen gehen in den jeweiligen Fachraum.

Dort treffen sie auf eine Lernungebung, die das Lernen und Arbeiten unterstützt, weil:
Medien und Materialien für das Unterrichtsfach bereit steheneine Ausstattung mit modernen Präsentationsmedien möglich wird
Materialien für Selbstlernstationen, Projekt- oder Freiarbeit aufgebaut werden können die Lernatmosphäre positiv gestaltet werden kann
sich die Lernenden auf das jeweilige Fach einstellen die Lehrpersonen den Raum auf das Stundenziel hin vorbereiten können

Weitere Argumente für das Fachraumsystem sind:
die steigende Zahl von Sozialkontakten unter der Schülerschaft, z.B. durch wechselnde Sitzordnungen das Verhindern von Mobbing die bessere Einbindung von Außenseitern die Pflege und Reinigung der Räume die sinnvolle Verwendung der knappen finanziellen Resourcen die bewegungsfördernden Pausen
Im Vergleich zur Situation an den Grundschulen bedeutet das für die Kinder eine gewisse Umstellung. Je nach räumlichen Voraussetzungen an den Grundschulen haben die Kinder aber auch schon mehr oder weniger große Erfahrungen mit dem Raumwechsel, etwa zu Musik, Sport oder zur ÜMB. Um zusätzlich zu helfen werden wir folgende Regeln beachten: Bildung von Jahrgangsteams: Kurze Wege für kurze Beine! Gewichtsverringerung der Schultaschen durch „doppelte“ Schulbuchsätze Doppelfunktion der Räume als Fachraum und  als Klassenraum: Ist der Fachlehrer auch Klassenlehrer, so ist sein Fachraum auch Klassenraum seiner Klasse. Aufstellung von Schließfächern im Internat