Freiwilligendienst in der Liebfrauenschule

Um sich beruflich zu orientieren, begann Simon Stüper einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) an der Liebfrauenschule in Nottuln. Während dieser Zeit unterstützt er die Schulsozialarbeit und Übermittagsbetreuung und begleitet Klassen im Unterricht. Der Freiwilligendienst ist für ihn eine spannende und abwechslungsreiche Zeit, in dem er viel über Zwischenmenschliches lernen und persönlich wachsen kann.

Sein Alltag beginnt mit einem Blick auf den Stundenplan: Während der 1. und 4 Unterrichtsstunde begleitet Simon Stüper (18) Klassen der Stufen 5 bis 7 und unterstützt die Pausenhelfer. Am Nachmittag geht es rüber in die Angebotsgestaltung für die Schülerinnen und Schüler der Übermittagsbetreuung. Seit Dezember 2019 absolviert Simon über die Freiwilligen Sozialen Dienste (FSD) im Bistum Münster seinen BFD an der Liebfrauenschule Bischöfliche Sekundarschule in Nottuln.

Simons Aufgabengebiete sind die Unterstützung der Schulsozialarbeit und der Übermittagsbetreuung sowie die unterstützende Unterrichtsbegleitung. Gemeinsam mit seiner Praxisanleiterin Frau Enning spricht Simon regelmäßig seine Aufgaben ab: „Mein Aufgabengebiet ist so vielfältig und abwechslungsreich, weil ich mit Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen arbeite und in verschiedenen Bereichen eingesetzt werde. Es macht mir unglaublich viel Spaß und ich bin froh, mich für den Freiwilligendienst an der Liebfrauenschule entschieden zu haben.“

Besonders Frau Enning, Schulsozialarbeiterin an der Liebfrauenschule, schätzt die Unterstützung von Simon sehr: „Dank Simons Unterstützung kann ich mehr Projekte ins Leben rufen. Simons Freiwilligendienst ist eine Bereicherung für alle, insbesondere für die Schülerinnen und Schülern.“ Gemeint sind damit u. a. seine Unterstützung in der Etablierung von Pausenhelfern oder die Angebotsgestaltung in der Übermittagsbetreuung. Simon kann dabei seiner Kreativität freien Lauf lassen und hat beispielsweise für die Kinder der Übermittagsbetreuung eine längerfristige Olympiade ins Leben gerufen.

Auf die BFD-Stelle aufmerksam geworden ist Simon durch eine Bekannte. „Ich befand mich in einer beruflichen Orientierungsphase und da kam die Information der freien Stelle genau zur rechten Zeit. Da ich die Schule von früher her kannte, war die Entscheidung für die Stelle schnell getroffen.“ Simon hat den Kontakt über die Schule gesucht, die dann mit der Trägerschaft der Freiwilligen Sozialen Dienste (FSD) im Bistum Münster gGmbH in Verbindung trat. Simon nutzt den BFD als Lern- und Orientierungsphase. Nach seinem Dienst möchte Simon bei der Feuerwehr tätig werden.

Die Liebfrauenschule in Nottuln bietet neben dem Bundesfreiwilligendienst auch Praktikumsplätze für angehende SozialarbeiterInnen an. Interessierte für den BFD können sich direkt an die Schule bei Janina Enning oder bei der FSD gGmbH in Münster melden. Interessiert für ein Praktikum melden sich direkt bei Janina Enning.

 

Liebfrauenschule Nottuln

Bischöfliche Sekundarschule

Janina Enning

Burgstr. 47

48301 Nottuln

02502/221622

Enning-j@bistum-muenster.de

www.Liebfrauenschule-nottuln.de

Freiwillige Soziale Dienste (FSD) gGmbH

Hafenstraße 29/31

48153 Münster

0251 384502-0

info@fsd-muenster.de

www.fsd-muenster.de

 

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und der Bundesfreiwilligendienst (BFD) sind gesetzlich geregelte Freiwilligendienste für junge Menschen von 16 bis 26 Jahren. Darüber hinaus bietet der BFD auch lebensälteren Menschen ab 27 Jahren die Möglichkeit, einen Freiwilligendienst in einer sozialen Einrichtung zu absolvieren. Freiwilligendienste in katholischer Trägerschaft sind offen für alle Interessierten, unabhängig von ihrer Herkunft, ihrer Religionszugehörigkeit und ihrem Bildungsgrad. Die Freiwilligendienste unterstützen einerseits die persönliche und berufliche Weiterentwicklung der Freiwilligen und erhöhen andererseits das Verantwortungsbewusstsein der Freiwilligen für die Gesellschaft, fördern soziales Lernen und den Erwerb sozialer Kompetenzen.