Kraniche fliegen in der Liebfrauenschule

In leichter Luftbewegung schweben 1085 gefaltete weiße Kraniche aus Papier unter der Decke im Zentrum der Schule. Sie sollen ein Zeichen des Friedens sein.
In leichter Luftbewegung schweben 1085 gefaltete weiße Kraniche aus Papier unter der Decke im Zentrum der Schule. Sie sollen ein Zeichen des Friedens sein.

Ein Wunsch vieler Schülerinnen, Schüler und Lehrer ist in Erfüllung gegangen!

In leichter Luftbewegung schweben 1085 gefaltete weiße Kraniche aus Papier unter der Decke im Zentrum der Schule. Sie sollen ein Zeichen des Friedens sein.

Am 20. Dezember war es soweit: nach wochenlangem Falten in Origamitechnik, Einfädeln und Hängen unter die Holzdecke konnten wir die Installation gemeinsam mit den Vertretern aus jeder Klasse und den verantwortlichen Lehrern aus den Fächern Kunst und Religion eröffnen.

Mit der Hängung demonstrieren wir unseren Wunsch nach Frieden, wir zeigen unsere Verbundenheit mit den vielen Menschen aller Nationen, die sich ebenfalls Frieden wünschen, für sich selbst, zuhause und in der Welt.

Unsere Wünsche und Gedanken konnten wir in der Adventszeit auf Zettel schreiben, die nun an einer zur Ausstellung gehörenden Wand im Zentrum hängen. Die Wand soll auch weiterhin gefüllt werden.

Der Kranich ist ein Symbol für ewiges Glück und Frieden. Einer alten japanischen Legende nach geht demjenigen, der 1000 Kraniche faltet, ein Wunsch in Erfüllung. Seit der Geschichte des Mädchens Sadako Sasaki ist das Falten der Kraniche besonders beliebt. Nach der Atombombe auf Hiroshima im Jahr 1945 überlebte sie als Zweijährige, erkrankte aber später an der radioaktiven Strahlung der Bombe. Mit der Hoffnung auf ihr Überleben faltete sie 1000 Kraniche, musste aber doch im Alter von 12 Jahren sterben.

Viele Kinder auf der ganzen Welt schicken noch heute Tausende gefalteter Kraniche zum Kinderfriedensdenkmal nach Hiroshima, dass die Figur der Sadako Sasaki zeigt. Die Papierflieger werden dort ausgestellt und aufbewahrt.
So werden auch wir einige Fotos von der Installation und einen Papierkranich mit einem erklärenden Brief nach Hiroshima schicken.

Wir freuen uns sehr, dass unsere Schule so eine schöne Aktion mit allen gemeinsam geschafft hat!

Text und Foto: Regina Westhoff