Schüler erstellen Schulflyer selbst

Der 9er Informatikkurs, Dirk Teichmann (9.v.l.) und Lehrer Christoph Ihmenkamp (7.v.r.) sowie Neele Hohberg, Mitarbeiterin von 361gradmedien (10.v.l.), wurden von der zdi-Koordinatorin Janina Neukirch (8.v.l.) besucht.
Der 9er Informatikkurs, Dirk Teichmann (9.v.l.) und Lehrer Christoph Ihmenkamp (7.v.r.) sowie Neele Hohberg, Mitarbeiterin von 361gradmedien (10.v.l.), wurden von der zdi-Koordinatorin Janina Neukirch (8.v.l.) besucht.

„Das ist eine Win-Win-Win-Situation“, freut sich Heinrich Willenborg , Schulleiter der Liebfrauenschule über die neu angelaufene Zusammenarbeit der Nottulner Schule mit dem heimischen Unternehmen 361gradmedien und der Gemeinschaftsinitiative „Zukunft durch Innovation.NRW“ (zdi). 17 Schüler der neunten Klasse der Informatik-AG erstellen und gestalten momentan eigenständig einen neuen Flyer für ihre Schule. Das Projekt der Jugendlichen wird als eines der ersten durch die zdi gefördert.

Die zdi möchte Kinder und Jugendliche früh für MINT-Themen – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – begeistern und ihr Interesse daran wecken und steigern. „Es gibt nicht nur Angebote für den Bereich Sport oder Musik. Wir möchten mehr Angebote für den MINT-Bereich schaffen“, erklärt zdi-Koordinatorin Janina Neukirch.

Angefangen habe das Projekt an der Liebfrauenschule mit der Frage: Was können wir mit dem Informatikkurs Produktives machen? „Es wurde nach einer Schnittstelle zwischen digitaler Arbeit und nachhaltigem Nutzen gesucht, die auch den Schülern Spaß macht.“ Die Antwort: Ein neuer Flyer für die eigene Schule.

Den Auftrag für das Projekt bekamen die Schüler als „Berater“ gemeinsam mit 361gradmedien. Nach der ersten Ist-Aufnahme, bei der auch Heinrich Willenborg als Auftraggeber dabei war, setzte sich das Projektteam zusammen, um das Gesammelte zu besprechen. Anschließend wurden die verschiedenen Maßnahmen und der Weg bis zum fertigen Flyer besprochen.

Dafür wurden die Jugendlichen von mehreren Mitarbeitern von 361gradmedien fachlich geschult und im Projekt begleitet. Mediengestalterin Neele Hohberg vermittelte zunächst die Grundlagen der Gestaltung eines Printobjekts. „Natürlich alles praktisch, nicht nur theoretisch runtergeleiert“, ergänzt Dirk Teichmann, Geschäftsführer des Unternehmens 361gradmedien und Lehrer des Informatikkurses zusammen mit Christoph Ihmenkamp. Er hatte das Projekt an der Schule mit initiiert und ist begeistert von der Motivation und Resonanz der Schüler und seiner Mitarbeiter.

Die Schüler feilen am Inhalt und dem Design des Flyers. Sie lernen zudem die Verknüpfung der Informationen von Print und Web mit Hilfe eines QR-Codes. So kann der Flyer später auch digital abgerufen und mit anderen Inhalten auf der Schulhomepage verknüpft werden. Unter der Leitung von Daniela Daldrup generierten die Jugendlichen auch selbstständig Fotos für den Flyer. Die Schüler arbeiten im Moment in Zweiergruppen. Am Ende wird der beste Flyer der neue Schulflyer werden.

Dieser sei nur der erste Schritt des ganzen Projekts, führt Dirk Teichmann aus. „Wir wollen außerdem im Informatikkurs eine schulinterne Plattform schaffen und diese mit den Schülern modular weiterentwickeln.“

Schulleiter Willenborg sieht in dem Projekt mehrere Vorteile: Die Schüler bilden sich praktisch mit Spaß weiter, die Schule hat mit dem neuen Flyer einen tollen Output aus der Aktion mit dem zdi, und der Horizont des Faches Informatik wird durch die Arbeit mit neuen Programmen erweitert.

Text und Foto: Susan Linke