Schulmannschaft Fußball

Die Schulmannschaft der WK III (Jg. 2009/2020).
Die Schulmannschaft der WK III (Jg. 2009/2010).

Freud und Leid der Schulmannschaft

Fußballtrainer Phillipp Roberg berichtet:

WK III Jahrgänge 2009/2010

Am Mittwoch (14.09.2022) spielten wir mit den jüngeren Schülern zunächst gegen das Nottulner Rupert-Neudeck-Gymnasium. In einem umkämpften Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten trennten wir uns am Ende 0:0 unentschieden.

Im darauffolgenden Spiel, nach einer kurzen Pause, mussten die Jungs direkt gegen das Clemens-Brentano-Gymnasium ran. Mit sichtlich nachlassenden Kräften mussten wir uns gegen körperlich überlegene Dülmener am Ende 3:0 geschlagen geben. Dennoch haben die Kinder bis zum Ende gefightet und nie aufgegeben.

 

WK II Jahrgänge 2007/2008

Einen Tag später ging es im gleichen Modus und gegen die gleichen Schulen mit den älteren Jahrgängen weiter.

Im Stadtderby gegen das RNG zeigten beide Mannschaften ihre Klasse und es entwickelte sich von Beginn an ein umkämpftes Spiel auf hohem Niveau.

Am Ende hatten wir das Glück auf unserer Seite und konnten das Spiel durch ein Tor von Julian Geier mit 1:0 für uns entscheiden.

Im Spiel gegen das CBG ging es nun um den Turniersieg und den damit verbundenen Einzug in die nächste Runde.

Trotz klarer Überlegenheit und sehr guter Chancen für uns ging es nur mit einem 0:0 in die Halbzeit.

So kam es wie es kommen musste. Mit dem ersten Torschuss aus mehr als 20 Metern ging das CBG durch eine Bogenlampe in Führung.

Nur noch wenige Minuten auf der Uhr setzten wir zur Schlussoffensive an, doch aus dem Spiel heraus gelang uns nicht mehr viel.

So war es eine Ecke von Simon Giemula, die den Kopf von Julian Geier fand. Dieser versenkte den Kopfball zum verdienten 1:1. 

Wenige Minuten später das gleiche Bild nur ein anderer Abnehmer. Ecke Giemula, Kopfball Samuel Stanossek, Tor. Grenzenloser Jubel. Spiel gedreht. 2:1 für uns.

In den letzten Minuten verteidigten wir mit letzten Kräften aufopferungsvoll unser Tor und konnten so das Ergebnis über die Zeit bringen.

 

Herr Sperle und ich freuen uns als Organisatoren und Trainer sehr, dass sich beide Mannschaften so gut geschlagen haben und dass die Jahrgänge 2007 und 2008 in der älteren Wettkampfklasse sogar eine Runde weitergekommen sind.

Text: Phillipp Roberg