Alle Informationen zum Schulwechsel

Hier finden Sie alles zum Thema Anmeldung, Informationen zu den Fächern und Räumen, sowie FAQs und Interviews.

Der Unterricht 1948

Eine Gruppe spielender Kinder
Eine Gruppe spielender Kinder

Um 7.15 Uhr trafen sich die Schüler und Schülerinnen zur Messfeier in der Pfarrkirche. Nach der Messe mussten sie sich in Viererreihen aufstellen, dann gingen sie unter Aufsicht einer Lehrperson zur Schule.

In der Nähe der Baracke war ein Burgteich, der häufig für den Unterricht gebraucht wurde. Im Biologie fischte Sr. M. Gumberta so lange herum, bis sie für das einzige Mikroskop Wasserflöhe oder ein Pantoffeltierchen gefunden hatte. Für die Sportstunde wurde der Teich im Winter zum Hockeyspielen genutzt.

Der Sportuntericht war sowieso nicht so einfach, da keine Turnhalle vorhanden war. So wurde der Sportuntericht auf dem Schulhof erteilt. Bei Regen fiel der Sportunterricht aus oder es wurde gesungen. Im Sommer fand der Sportunterricht in der Badeanstalt statt. Für die Zeugnisnote mussten die Schüler und Schülerinnen vom 1,5m Brett springen.

Im Handarbeitsunterricht brachte Sr. M. Landolina den Schülern und Schülerinnen Stricken, Häkeln, Nähen und vor allem Stopfen bei. Manchmal durften die Schüler und Schülerinnen die Rüschen für der Schwestern ,,Unserer Lieben Frau'' wickeln. Auf der Jahresausstellung wurden dann selbstgenähte Kopfkissen, Nachthemden, Schürzen, Kleider und der beste ,,Stopfen'' gezeigt.

Zum Kochunterricht machte Sr. M. Rosalindis morgens im riesengroßen Herd Feuer, damit nach der 10 Uhr - Pause Platten und Backofen heiß waren und der Unterricht beginnen konnte. Es gab weder Elektroherd, Mixer noch Kühlschrank. Als ,,Kühlschrank'' diente der Fliesenschrank im Keller, um Pudding kalt oder Gelatinespeisen sturzfähig zu bekommen. Das Spülwasser wurde auf dem Herd in einem Topf oder Kessel erhitzt. Während das Wasser heiß wurde, aßen die Schüler und Schülerinnen.

Für den Deutschunterricht wurde sich Schillers Glocke aus der Verwandtschaft ausgeliehen, um das ganze Werk abzuschreiben. Es gab keine Bücher, weder für Deutsch, Geschichte, Biologie noch Erdkunde. Im Unterricht wurde stichwortartig mitgeschrieben und zu Hause in ganzen Sätzen in ein Heft eingetragen.