Alle Informationen zum Schulwechsel

Hier finden Sie alles zum Thema Anmeldung, Informationen zu den Fächern und Räumen, sowie FAQs und Interviews.

Abschluss 2007

Abschluss_07
Abschluss_07

„School of fame – auch Stars müssen einmal gehen“, unter diesem Motto gestalteten 89 Mädchen und Jungen ihren Abschied von der bischöflichen Liebfrauenschule. Sie erhielten am Freitag, 15. 6., ihre Abschlusszeugnisse.
Der von Pastorin Stübecke und Pfarrdechant Tietmeyer geleitete Gottesdienst fand in der gut gefüllten St. Martinuskirche statt. Vor einer Woche hatten die Geistlichen mit den Jugendlichen in der Schule schon einen ersten Abschlussgottesdienst gefeiert, zunächst getrennt als evangelische Abendmahlsfeier und als Eucharistiefeier, dann in ökumenischer Einheit. Auch hier wurde das Motto der Jahrgangsstufe aufgegriffen. Jeder ist ein Stern, der Licht in die Schule getragen hat. Und auf „Sternen“ stehen die guten Wünsche der Fünftklässler, die diese ihren großen Vorbildern zum Abschied notiert haben und die am Ende des Gottesdienstes an die Entlassschüler ausgeteilt wurden. Die feierliche Zeugnisübergabe fand im Zentrum der Realschule statt.
Eröffnet und weiterhin begleitet wurde die Feier durch die Schülerband unter Leitung von Rudolf Höggemeier. Musikalische Akzente setzte erstmalig in dieser Form auch der Lehrerchor. Schon im Gottesdienst hatte er auf Grund der wunderbaren Stimmen spontanen Applaus bekommen.

Die stellvertretende Schulleiterin Christiane Schabos begrüßte die Gäste und Abschlussschüler gerne im bis auf den letzten Platz gefüllten Zentrum, „weil dieser Ort in den letzten sechs oder sieben Jahren der Lernmittelpunkt gewesen ist, für den ein oder anderen vielleicht auch ein Stückchen Heimat, wo man unter Freunden war“. Ein besonderer Dank galt den Klassenleitungen, die sich in den letzten drei Jahren „bis zur letzten Minute um das Wohl jedes Einzelnen gekümmert und in brenzligen Situationen so manches gute Wort eingelegt haben.“: Für die Klasse 10a Hermann Nienkemper, für die 10b Rudolf Segbert und für die 10c Michael Nieborg.

Stellvertretend für die Eltern ließen Frau Beate Bunge und Herr Uwe Mende die Schulzeit aus Elternsicht Revue passieren. Sie zeigten sich sehr dankbar für das Engagement der Lehrpersonen zum Wohl ihrer Kinder und beglückwünschten das Kollegium, weil es mit diesen „Stars“ lernen und lehren durfte.

Als Vertreter der Gemeinde nahm Herr Heinz Rütering, 1. stellvertretender Bürgermeister, die Gelegenheit wahr, die gute Zusammenarbeit zwischen dem Bistum Münster als Schulträger und der Gemeinde Nottuln hervorzuheben. Die Jugendlichen ermunterte er: „Zieht in die Welt hinaus und zeigt soziales Engagement!“

Silan Akbas, Schülersprecherin, sprach als Vertreterin der Jahrgangsstufe. Sie erinnerte an die Highlights der vergangenen Schuljahre und nannte besonders die Studienfahrt nach Berlin, die zum Einen die Jahrgangsstufe zusammengeschweißt hat und zum Anderen „uns unsere Hauptstadt nahe gebracht hat“.

In seinen Worten zum Abschied bezeichnete Schulleiter Ulrich Suttrup diesen Abschlussjahrgang als Fünf-, wenn nicht sogar Sechssternejahrgang: Die Schüler zeichneten sich zunächst einmal durch außergewöhnlich gute Lernleistungen und entsprechende Prädikate aus, so dass gut 70 % des Jahrgangs neben der Fachoberschulreife auch einen Qualifikationsvermerk für die gymnasiale Oberstufe erhielten. Doch damit nicht genug: „Sechs Jahre lang, Tag für Tag, habt ihr Glanzlichter gesetzt.“ Der sichtlich stolze Schulleiter benannte im Weiteren viele auch außerunterrichtliche Betätigungsfelder und dankte exemplarisch einzelnen Schülern für ihren Einsatz. Er forderte sie auf: „Weiter so, denn: Heute ist der erste Tag vom Rest deines Lebens! Nehmt diesen Satz von Coretta King mit auf euren Weg!“

Dann, nach der Zeugnisübergabe, verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler von ihrer „school of fame“ mit ihrem Song „Fame“, den sie in Zusammenarbeit mit ihrer Englischlehrerin Susana Martins getextet hatten.