FAQs

Ausfüllbarer Schulanmeldebogen 2021 (Link klicken zum Download)
• Halbjahreszeugnis der 4. Klasse
• Anmeldescheine (in Nottuln 4 Stück, andere Gemeinden i.d.R. ein Anmeldeschein)
• Geburtsurkunde
• Wenn vorhanden: Nachweis über eine Masernimpfung (Impfausweis)
• persönliche Dokumente, z.B. besondere Allergien, Krankheiten, …
In jede Klasse gehen 25 Kinder.
Es gibt drei Klassen im 5. Jahrgang.
In einem Jahr können 75 Kinder aufgenommen werden.
Wenn mehr als 75 Kinder angemeldet werden, müssen wir leider Kinder ablehnen.
Wir versuchen
• möglichst gleich viele Mädchen und Jungen aufzunehmen.
• möglichst gleich viele Kinder mit Haupt-, Real- und Gymnasialschulempfehlung aufzunehmen.
• möglichst Kinder aus allen Ortsteilen aufzunehmen.
• auf soziale Härtefälle und Geschwisterkinder Rücksicht zu nehmen.
Ja. Allerdings ist die Teilnahme am katholischen oder evangelischen Religionsunterricht verpflichtend.
Sie als Eltern gehen einen Schulvertrag mit der Schulabteilung des Bistums Münster ein. Sie erklären sich mit der pädagogischen und religiösen Ausrichtung der Schule schriftlich einverstanden. An einer staatlichen Schule unterschreiben Sie keinen Vertrag.
Ja, wir nehmen Kinder mit allen Empfehlungen auf. In der Sekundarschule gilt: Die Kinder sollen möglichst lange gemeinsam lernen. Deswegen werden Fächer wie Kunst, Sport und Musik immer im Klassenverband unterrichtet.
In der 5. Klasse hat ihr Kind jeden Tag von 7:50 Uhr bis 13:10 Uhr Unterricht. Alle zwei Wochen gibt es einen langen Unterrichtstag. An diesem Tag endet der Unterricht um 15:30 Uhr.
In jedem Jahrgang muss ein Lehrbuch von den Eltern gekauft werden. Welches Buch dies ist, erfahren Sie am Begrüßungsnachmittag der neuen 5er vor den Sommerferien.
Der erste Schultag beginnt mit einem Gottesdienst in der St. Martinus Kirche in Nottuln. Danach gehen die Kinder mit ihren neuen Klassen und KlassenlehrerInnen zur Schule. Der Unterricht endet gegen Mittag. Die genauen Uhrzeiten werden Ihnen früh genug mitgeteilt.

Am zweiten und dritten Schultag gilt noch nicht der normale Stundenplan. Die Kinder verbringen diese Tage hauptsächlich mit ihren Klassenlehrer*innen, um die neue Schule in Ruhe kennenzulernen.
Die Liebfrauenschule aus allen Ortsteilen und den Nachbargemeinden mit dem Linienverkehr oder dem Schulbus erreichbar (Havixbeck Linie 566; Appelhülsen Linien 685 und C85; Buxtrup, Heller, Horst Linie 681; Rorup, Limbergen, Hövel und Darup Linien 682 und 684; Schapdetten Linie R63; Baumberge und Stevern Linie 680; Billerbeck Linie T67)

Wenn der Wohnort mind. 3,5 km von der Schule entfernt ist oder auf dem Schulweg besondere Gefahren bestehen, fallen keine Kosten für den Schulbus an
Ja. Ihr Kind kann von Montag bis Donnerstag von 13:10-15:30 Uhr die Übermittagsbetreuung besuchen. Die Kinder werden dort bei den Hausaufgaben unterstützt und bekommen Zeit zum gemeinsamen Spielen. Zurzeit kostet die Übermittagsbetreuung 20 € im Monat.
Ja, unsere Schulkantine “McSchmeck” bietet von Montag bis Donnerstag warme Mahlzeiten an. Diese können jederzeit online oder morgens in der Schule gebucht werden. Eine Mahlzeit kostet aktuell 3,50 €.
SegeL ist eine Abkürzung für “Selbstgesteuertes Lernen”. Eine Unterrichtsstunde pro Woche in den Fächern Musik, Religion, Gesellschaftslehre und Naturwissenschaft ist kein “normaler” Unterricht. Die Schüler*innen bearbeiten spezielle Aufgaben aus diesen Fächern selbständig, nach eigenem Vermögen und in eigenem Tempo – immer mit Unterstützung der Fachlehrkraft.
Ja, im 5. und 6. Schuljahr erhalten diese Kinder wöchentlich eine Stunde Förderunterricht. Dieser Unterricht findet in kleinen Gruppen an einem Nachmittag statt.
Ja, diese Kinder nehmen zwei Stunden pro Woche am DAZ-Unterricht teil.
Unsere Schüler*innen erhalten viele Unterstützungsangebote, z.B. werden die Kinder mit dem Förderbedarf Lernen in den Hauptfächern im Unterricht durch eine Förderlehrkraft begleitet.

In der 5. und 6. Klasse werden die Klassenarbeiten in den Hauptfächern auf verschiedenen Niveaus gestellt.

Ab der 7. Klasse gehen die Kinder je nach ihren individuellen Leistungen in den Hauptfächern in verschiedene Kurse – siehe Frage 23 und 24.
• Als 1. Fremdsprache lernen alle Schüler*innen ab der 5. Klasse Englisch.
• Als 2. Fremdsprache kann ab der 7. Klasse Französisch zusätzlich gewählt werden.
Ihr Kind kann alle Abschlüsse erreichen, die am Ende der Sekundarstufe I möglich sind: den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 oder 10 (HSA9 und HSA10), die Fachoberschulreife (FOR) und den Mittleren Schulabschluss mit Qualifikation (FOR-Q). Mit dem Erwerb der Qualifikation kann Ihr Kind eine Oberstufe besuchen.
Unsere Schüler gehen ab der 7. Klasse je nach ihren individuellen Möglichkeiten in den Hauptfächern und später in Chemie in verschiedene Kurse. Die Schüler*innen, die in diesen Fächern stärker sind, besuchen den Erweiterungskurs (E-Kurs). Die Schüler*innen, die in diesen Fächern noch mehr Unterstützung brauchen, gehen in den Grundkurs (G-Kurs). Die Anzahl der G- oder E-Kurse bestimmt, welcher Schulabschluss erreicht werden kann. Es gilt (etwas einfach formuliert): Je mehr E-Kurse, desto höher der Schulabschluss.
Unsere Schüler gehen ab der 7. Klasse je nach ihren individuellen Möglichkeiten in den Hauptfächern und später in Chemie in verschiedene Kurse. Die Schüler*innen, die in diesen Fächern stärker sind, besuchen den Erweiterungskurs (E-Kurs). Die Schüler*innen, die in diesen Fächern noch mehr Unterstützung brauchen, gehen in den Grundkurs (G-Kurs).
An der Liebfrauenschule nehmen wir Kinder mit Förderbedarf in den Bereichen Hören und Kommunikation, Körperliche und motorische Entwicklung, Sehen und Sprache sowie Lernen auf. Zurzeit werden in allen Jahrgangsstufen der Sekundarschule Kinder mit Förderbedarf in einem dieser Bereiche unterrichtet.